HENRIK WIENECKE

Henrik Wienecke

Henrik Wienecke

Heinestraße 6

35415 Pohlheim

Tel.: 0152-297 40 132

Fax: 06403-977 73 68

Wienecke [at] Kainsacker.de


Henrik Wienecke wurde 1970 in Herborn geboren.

Er studierte von 1994-2001 Philosophie, Völkerkunde und Geschichte in Marburg. Sein Interesse gilt Mythos, Religion und Psychologie.

Durch die Begegnung mit dem Werk von Joseph Beuys, entsteht der Wunsch seinen Gedanken und Vorstellungen durch eine eigene Ikonographie Gestalt zu verleihen.

Von 1998-2001 vollzieht sich der Wechsel zur Bildhauerei. Die Skulptur wird zur Schnittstelle von eigenem Erleben und den Bildern aus Religion und Mythos. Sie wird zum Anker für die sich während der Arbeit am Objekt entwickelnden Gedanken und ersetzt nach und nach das Festhalten in schriftlicher Form.

Schnell wird der Stahl zum Medium seiner Arbeit. Anfangs wegen seiner hervorragenden Verarbeitbarkeit, dann wegen dem schier unerschöpflichen Formenreichtum auf den Schrottplätzen und schließlich wegen des Arbeitsprozesses selber. Die Verbindung von körperlichem und maschinellem Einsatz findet ihren Ausdruck in der Gestalt seiner mythischen Bilder.

Elfe

Der Sinn meiner Arbeit besteht nicht darin etwas umzusetzen, was ich mir zuvor ausgedacht habe. Ich möchte vielmehr vom Ergebnis selber überrascht werden und etwas erschaffen, was ich mir nie hätte denken können. Der Stahl ist das Medium mit dem ich zu meiner Vorstellung komme, die ich dann entlang dem was entsteht immer wieder verwerfe. Das Auflösen der eigenen Vorstellungen ist der eigentliche, bewusste und willentliche Prozess in meinem Schaffen.